Abendmahlgottesdienst-in-Bad Blankenburg
Abendmahlgottesdienst in Bad Blankenburg

Herzlich willkommen bei der
Bekenntnisbruderschaft St. Peter und Paul!

Wir hoffen, dass Sie aus ihrer Homepage
viel geistlichen Gewinn schöpfen können.

Ihr Peter P.J. Beyerhaus
(Leiter)

Jüngeraussendung. Von Duccio di Buoninsegna, Siena, 1308-11

Soli Deo Gloria!

Über das Erscheinen dieser neuen Homepage werden viele erstaunt sein; andere haben schon lange auf sie gewartet. Worum geht es auf ihr?

Zunächst ist zu beachten, dass diese Website unter zwei Domänen, nämlich unter den Namen „Bekenntnisbruderschaft“ und „Peter Beyerhaus“ zu erreichen ist.

Was die Domäne „Bekenntnisbruderschaft“ betrifft, so kann auf  das geistliche Anliegen ein Blick auf die Gestaltung dieser Startseite die Antwort geben:

An der linken Seite  blicken wir auf ein Farbfoto, das  bei einem Abendmahlsgottesdienst bzw. einer Eucharistiefeier gemacht worden ist. Diese fand im Oktober 2006 im Rahmen des Zweiten Ökumenischen Bekenntnis-Kongresses der Internationalen Konferenz Bekennender Gemeinschaften in Bad Blankenburg, Thüringen, statt. Sein Thema war die „Weltweite Gemeinschaft im Leiden für Christus“, wobei der christlichen Märtyrer von Stephanus bis zu den Blutzeugen der Gegenwart gedacht wurde.
Die Verbundenheit mit anderen Glaubensvätern und -müttern bringt  auch das Gemälde in der Apsis-Wölbung zum Ausdruck. Wir sehen eine Schar bekannter Vertreter der „Wolke der Zeugen“ aus verschiedenen Kirchen und Freikirchen, die um den für uns gekreuzigten Christus geschart sind. Ihr biblisches Bekenntnis spricht noch heute zu uns.

Kloster AmelungsbornAn diesem Gottesdienst wirkten auch die rechts vorne sichtbaren Mitglieder einer 1987 gegründeten geistlichen Gemeinschaft mit, der „Bekenntnisbruderschaft St. Peter und Paul“ (BPP), deren Leiter auf dem Photo der Liturgie vorsteht. Die BPP ist eine der bischöflich verfassten Bruderschaften und Kommunitäten, die seit den 1920er Jahren innerhalb der evangelischen Kirchen in Deutschland und anderen Ländern gebildet worden sind. Einige von ihnen haben sich 2011 in der Tagungsstätte Kloster Amelungsborn, von der auf dem Farbbild in der Mitte der Kopfzeile ein Ausschnitt erscheint

Erstens betonen sie, dass die Kirche auf dem Fundament der Apostel und Propheten erbaut ist, da Jesus Christus der Eckstein ist (Eph 2,20). Sie halten darum an der apostolischen Lehre fest, die es heute gegen drohende Verfälschung zu verteidigen gilt. Auf der linken Seite des Headers erscheint die wesentlich bekanntere Lutherrose. Damit bekennt sich die BPP zum Erbe der Reformation, durch welche die biblische Botschaft von der am Kreuz Jesu Christi vollbrachten Erlösung von Sünde und Schuld neu zum Leuchten gebracht worden ist.

„Das Emblem der Bekenntnisbruderschaft St. Peter und Paul erscheint im Header der Homepage oben rechts.
In seinem Zentrum steht die Heilige Schrift mit dem Alpha und Omega, das auf Jesus Christus als Anfang und Ende nach der Johannesoffenbarung Kapitel 22, Vers 13 hinweist.
Auf der Bibel liegen der Himmelsschlüssel und das Schwert des Geistes, die Insignien unserer beiden Patrone Petrus und Paulus, und über ihr schwebt der Adler, das Symbol des Apostels Johannes. – Petrus, Paulus und Johannes gelten auch als Repräsentanten der drei Hauptkonfessionen: der Katholischen, der Evangelischen und der Orthodoxen. Insofern verkörpert unser  Emblem unser ökumenische Bekenntnis zur Gemeinsamkeit und geistlichen Einheit der Kirchen, aus deren Erbe wir leben.“

Zweitens ist den apostolisch bekennenden Bruderschaften bewusst, dass der Name „Apostolos“ „der von Christus Gesandte“ bedeutet; darum sind ihnen Weltmission und Evangelisation wichtige geistliche Anliegen. Das kommt in dem Gemälde von Duccio  auf der rechten Seite zum Ausdruck: Jesus entsendet seine Apostel.

Drittens sind sie davon überzeugt, dass das von Christus selbst für seine Kirche gestiftete Amt nicht mit dem Tode der ersten 12 Apostel erloschen ist. Vielmehr haben diese es ihren Nachfolgern durch Ordination unter Gebet und Handauflegung (1. Tim 4, 14; 2. Tim 1,6) weitergegeben, und sie ebenso ihren Nachfolgern im kirchlichen Aufsichtsamt, den Bischöfen. Diese durch alle Epochen der Kirchengeschichte bis in die Gegenwart hinein weitergehende Kette wird besonders in der Römisch-Katholischen und der Orthodoxen Kirche wie auch in einigen evangelischen Kirchen und in den Mitgliedsgemeinschaften des BAB bewahrt. Theologisch nennt man sie die „Apostolische Sukzession“. An dieser haben in abgestufter Weise auch die beiden ihnen unterstellten Ämter der Presbyter (Priester) und Diakone teil, die deswegen ihre geistliche Amtsvollmacht zur Wortverkündigung und Verwaltung der Sakramente durch die beschriebene apostolische Ämternachfolge letztlich auf Jesus Christus selbst gründen.

Das Selbst- und Sendungsverständnis der Bekenntnisbruderschaft St. Peter und Paul wird in den auf der Menüleiste erscheinenden 12 Rubriken sowie den ihnen zugeordneten Unterabteilungen entfaltet. Darüber hinaus sind auch die Nutzer der Homepage dazu eingeladen, digitale Eingaben vorzuschlagen, die an den Träger einzusenden sind.

Die Homepage gibt auch einige interne und externe „Links“ an, durch deren Anklicken dazugehörige Texte innerhalb dieser Website aufgerufen werden können bzw. die uns mit Homepages anderer uns nahe stehender Organisationen verbinden.

nach oben